Heizgeräte, die mit einer Wasser-Lufterhitzern zusammenarbeiten

Heizgeräte, die mit einer Wasser-Lufterhitzern zusammenarbeiten

Der Wasser-Lufterhitzer ist ein effizientes Element des Zentralheizungssystems, das trotz seiner kleinen Abmessungen eine hohe Heizleistung bietet. Es stellt sich jedoch die Frage, mit welchen Wärmequellen diese Produkte zusammenarbeiten können. Es gibt viele Möglichkeiten. Das wichtigste Kriterium für die Bewertung ist die Vorlauftemperatur der Anlage. Bei Produkten der SonnEC-Serie darf sie 130 ℃ nicht überschreiten. Eine zu hohe Temperatur kann ihre Elemente beschädigen. Andererseits führt aber eine zu niedrige Temperatur zur Reduktion der Heizeffizienz, was für die Benutzer unangenehm sein kann.

Typische Lösungen - herkömmliche Wärmequellen

Die Standard Vorlauftemperatur der Heizungsinstallation beträgt 70-95℃. Solche Parameter werden leicht durch Festbrennstoffkessel (für Kohle oder Biomasse) und Fernwärmenetze hergestellt. Die Stromversorgung bei 60-75 Grad kann auch durch einen modernen Gas-Brennwertkessel oder Ölkessel erfolgen. Zu den wichtigsten Vorteilen dieser Lösung zählen ihre Umweltfreundlichkeit und hohe Effizienz des Verbrennungsprozesses. Man darf nicht vergessen, dass die Leistung der Heizung von der Wassertemperatur in der Anlage abhängig ist. Eine ausführlichere Analyse dieses Problems finden Sie im Artikel "Heizleistung des Wasser-Lufterhitzers" in unserem Blog.

Bei der Verwendung eines typischen Kessels in einem Heizungssystem mit einem Wasser-Lufterhitzer muss man sich dessen bewusst sein, dass dieses Produkt aufgrund der hohen Effizienz des Wärmeaustauschprozesses einen schnellen Durchfluss von Kesselwasser erfordert. Wenn der Durchfluss nicht ausreichend schnell ist, ist die Leistung des Geräts geringer. Es kann zu einer übermäßigen Kühlung des Arbeitsmediums kommen. Das Sinken der Wassertemperatur in der Anlage unter das vom Kesselhersteller bestimmten Niveau führt häufig zu Ausfällen und der Beschleunigung des Korrosionsprozesses. Aus diesem Grund muss jedes Element der Heizungsanlage an die Bedürfnisse des Gebäudes angepasst werden.

Ökologie und Effizienz - moderne Heizsysteme

In Industriebetrieben muss man von Zeit zu Zeit die Abwärme aus Produktions- oder Verarbeitungsprozessen nutzen. Wenn die Temperaturen die Möglichkeiten des Heizgerätes nicht überschreiten und die notwendige Mindestwärmeenergie garantieren, kann der Bau eines Wärmerückgewinnungssystems in Betracht gezogen werden. Wenn eine solche Installation in Frage kommt, kann der Wasser-Lufterhitzer die Abwärmeenergie erfolgreich nutzen.

Moderne Technologien ermöglichen die Senkung der unteren Temperaturgrenze, bei der Wasser-Lufterhitzer effizient funktionieren können. In den Katalogen der Marke Neutec finden Sie eine Liste der Heizleistungen (Zufuhr und Rücklaufparameter - 50/30 Grad Celsius).

Eine interessante Option sind Wärmepumpen. Es handelt sich um ökologische Heizgeräte, die Wärme aus dem Boden oder der Luft nutzen. In diesem Fall kann man die Anwendung der Wasser-Lufterhitzer mit einem zwei- oder dreireihigen Wärmetauscher in Betracht ziehen. Dadurch wird eine optimale Erhöhung der Zulufttemperatur sichergestellt.

Breites Anwendungsspektrum

Die Effizienz des Wärmeaustauschprozesses zwischen dem Arbeitsmedium und der Zuluft ermöglicht die Verwendung sehr unterschiedlicher Wärmequellen in einem Gebäude, das mit Wasser-Lufterhitzern beheizt wird. Moderne Heizgeräte sind in erster Linie effizient und ökologisch. Solche Heizsysteme lassen sich auch in Gebäuden montieren, in denen der Einsatz von Niedertemperatursystemen vor einigen Jahren noch nicht möglich war.


Tags: