Können Lufterhitzer die Zentralheizung ersetzen?

Können Lufterhitzer die Zentralheizung ersetzen?

Lufterhitzer können je nach Typ ein Zentralheizungssystem ersetzen, es ergänzen oder seinen integralen Bestandteil sein. Daher können sie als universelle Geräte betrachtet werden, die vielseitig eingesetzt werden. Sie müssen nicht unbedingt in einem System mit einem Heizkessel oder einer anderen stationären Wärmequelle eingesetzt werden.

Lufterhitzer als unabhängige Wärmequellen

Solche Räume wie Werkstätte, Lager oder Produktionshallen befinden sich nicht immer in einem Gebäude mit einer Wasserheizungsanlage. Man muss sich die Frage stellen, wie man einen so großen Raum erwärmen kann. Es lohnt sich, die Installation eines Gas-, Öl- oder Elektro-Lufterhitzers in Betracht zu ziehen. Diese Geräte gibt es in zwei Versionen - als stationäre Produkte (die in einem Raum fest montiert werden) und als mobile Geräte. Sie ermöglichen, ein unabhängiges, funktionales Heizungssystem im Gebäude zu erstellen.

Die Verwendung von Gas- und Öl-Luftheizgeräten in von Menschen genutzten Räumen erfordert jedoch die Einhaltung der Abgasvorschriften. Diese Geräte müssen absolut sicher sein. Solche Lufterhitzer können kompakte Produkte sein, die sich in einem eleganten Gehäuse befinden. In diesem Falle ist eine kontinuierliche Kraftstoffversorgung sehr wichtig. Die richtige Installation ist in dieser Situation erforderlich. Darüber hinaus ist ein Lagerraum nützlich, wenn das Gebäude regelmäßig mit Gas oder Öl beliefert wird.

Diese Nachteile haben elektrische Lufterhitzer nicht. In diesem Falle gibt es aber ein anderes Problem - es handelt sich um relativ hohe Kosten.


Wasser-Lufterhitzer - ein wesentlicher Bestandteil der Zentralheizung

In vielen Fällen sind Hallen verschiedener Art mit einem Kessel ausgestattet oder befinden sich Wirtschaftsgebäude mit Zentralheizungsanlagen in ihrer unmittelbaren Nähe. Es lohnt sich nicht, in ein separates Heizsystem zu investieren, auch wenn es schwierig ist, einen großen Raum mit der richtigen Wärmemenge zu versorgen. Die Lösung dieses Problems stellen Wasser-Lufterhitzer dar, die an die Zentralheizung angeschlossen werden können. Die modernsten Geräte arbeiten nicht nur mit Kesseln, die Wasser für die Installation mit einer Temperatur von 80 bis 90 Grad liefern, sondern auch mit Niedertemperaturquellen wie Wärmepumpen zusammen.

In einer richtig geplanten Zentralheizungsanlage gibt es ausreichend Platz für Lufterhitzer, Heizkörper sowie ein System zur Aufbereitung von warmem Nutzwasser. Durch den Einsatz intelligenter Steuerungssysteme kann ein effizientes und wirtschaftliches System geplant werden, das sowohl in Büroräumen als auch in Produktionshallen und in Lagerräumen Komfort bietet. Die ständige Weiterentwicklung der Heiztechnik ermöglicht, moderne Geräte in einem System zu verwenden.

Viele Geräte unter einem Namen

Man muss sich dessen bewusst sein, das es verschiedene Arten von Lufterhitzern gibt. Sie können sowohl alleine oder als Teil einer größeren Heizungsanlage eingesetzt werden. Solche Systeme sind so flexibel, dass sie in verschiedenen Gebäuden eingesetzt werden können.


Tags: